Rees, 26. August 2020 – Der Geschäftsführer des Deichverbandes Bislich-Landesgrenze, Holger Friedrich, brachte es auf den Punkt: „Es geht bei der Arbeit des Deichverbandes um nicht weniger als den Schutz von Leben und Gütern.“

Grund genug für den von SPD, Grünen, FDP und Freie Wähler unterstützten parteilosen Landratskandidaten Peter Driessen dem Deichverband Bislich-Landesgrenze einen Besuch abzustatten. Wobei Driessen auch schon in seiner bereits 16 Jahre andauernden Amtszeit als Bürgermeister der Gemeinde Bedburg-Hau reichlich Erfahrung mit dem Deichwesen gemacht hat. 

Kundig fachsimpelte er mit Deichgräf Herbert Scheers, dessen Stellvertreter Harry Schulz und Geschäftsführer Holger Friedrich über Deiche und Hochwasserschutz. Lebendig war bei allen noch die Erinnerung an das Hochwasser von 1995, bei dem der Deich in Haffen sehr gefährdet war. 

Friedrich hatte in der Emmericher Geschäftsstelle einen Vortrag vorbereitet, indem er die bereits über 600-Jährige Geschichte des Deichschutzes sowie die Herausforderung, diese Traditionen in eine moderne Zeit zu überführen, sprach. Das Land am Niederrhein habe dem Wasser über Jahrhunderte abgerungen werden müssen. „Damals lag Haldern sogar am Rhein“, warf Bürgermeisterkandidat Bodo Wißen ein und wies damit auf den häufigen Wechsel des Rheinbettes hin. 

Besonders einschneidend und auch nicht unumstritten, war die Gründung des seit 2007 existierenden Deichverbandes Bislich-Landesgrenze. „Anders als damals behauptet wurde, haben wir hier keinen Wasserkopf, sondern eine kleine effektive Verwaltung aufgebaut“, so Friedrich. Die Gebühren seien konstant geblieben.

Zwar ist die Verwaltung klein, die Projekte jedoch sind riesig. In ihren baulichen und in ihren finanziellen Dimensionen. 

Davon ließen sich die Kommunalpolitiker vor Ort in Bienen überzeugen. Riesige Betonklötze formen die Schleuse, die letztlich das Millinger Meer mit dem Bienener Altrhein verbinden wird. Der Deichneubau konnte rund ein Jahr früher, als ursprünglich geplant, fertiggestellt werden. 

Ein großer Erfolg, zu dem Landratskandidat Driessen und Bürgermeisterkandidat Wißen und die Ratskandidatinnen und Ratskandidaten von SPD und Grünen gratulierten. 

An der Deichbaustelle in Rees-Bienen (v.l.n.r.): Holger Friedrich, Arno Wingender-Monats, Harry Schulz, Bodo Wißen, Gertrude Lumer, Olufemi Osunsamni, Nico Faerber, Herbert Scheers, Helmut Wesser, Peter Driessen und Johannes Beenen