Rees, 29. September 2020 – Positiv überrascht zeigten sich jetzt die Mitglieder der SPD-Stadtratsfraktion Rees über den Vorschlag der Stadtverwaltung, in Rees die Errichtung von zwei öffentlichen Toilettenhäuschen zu prüfen. 

„Es war bei der Aufstellungsversammlung der CDU Rees im März, als sich Bürgermeister Gerwers über unseren Einsatz für die Errichtung von zwei öffentlichen Toiletten lustig gemacht hat. Klar war immer, dass er und seine CDU keine wollten. Jetzt die völlige Kehrtwende“, erinnert SPD-Fraktionschef Peter Friedmann an einen entsprechenden SPD-Antrag vom Februar 2020, der abgelehnt worden war.

Auffällig an der jetzigen Vorlage für die kommende Ratssitzung am Donnerstag, die eine Prüfung der Errichtung von öffentlichen Toiletten vorschlägt, sei, dass betont werde, dass die Gedanken zur Errichtung einer solchen Anlage nichts, aber auch rein gar nichts, mit dem Antrag der SPD-Fraktion zu tun habe, meint Friedmann. Er findet auch den Zeitpunkt, so kurz nach der Kommunalwahl, aber noch in der alten Ratsperiode, bemerkenswert. 

„Sei es drum. Uns geht es ums Ziel, nicht um kleinkarierte Parteipolitik. Wir werden der Vorlage zustimmen. Wir wollen die Aufenthaltsqualität in unserer Stadt verbessern. Als staatlich anerkannter Ausflugsort und fahrradfreundliche Stadt brauchen wir öffentliche Toiletten. Die gibt es auch vollautomatisch, in schön, sauber und hygienisch“, so Bodo Wißen, Mitglied im Bauausschuss.