Rees, 9. Februar 2022 – In der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Rees vom 8. Februar 2022 hat ein Ratsherr der CDU der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Rees vorgeworfen, einen regelrechten Wettbewerb ausgelöst zu haben, nach dem Motto: „Welche Partei stellt die meisten Haushaltsanträge?“.

Dazu stellt SPD-Ratsherr Bodo Wißen fest: „Ich frage mich, was ist das eigentlich für ein Selbstverständnis eines Ratsherren und Mitglieds der größten Stadtratsfraktion? Im letzten Jahr hat die CDU keinen einzigen Antrag zum Haushalt gestellt. Auch in diesem Jahr kam nichts. Ich finde, das müssen potenzielle Wählerinnen und Wähler wissen! Der Haushalt einer Stadt ist in Zahlen geronnene Politik. Die CDU verweigert somit den politischen Diskurs. Sie ist blank und ideenlos, Stattdessen nörgelt die CDU an den Anträgen von SPD, Grünen und FDP herum. Die kriegen selbst keinen einzigen Antrag zustande und beschweren sich dann über die Anträge anderer Fraktionen.“

Und ergänzt: „Ich bin stolz auf die Kreativität und den Ideenreichtum der SPD-Fraktion, die sich in stundenlangen Sitzungen mit dem Haushalt der Stadt Rees beschäftigt und allein in diesem Jahr elf Anträge gestellt hat. Das sind elf mehr, als die CDU. So schlecht finde ich übrigens die Idee mit dem Wettbewerb gar nicht. In der Tat befinden wir uns als Parteien im ständigen Wettbewerb um die Gunst der Einwohnerinnen und Einwohner in der Stadt Rees. Was ist denn an einem solchen Wettbewerbsgedanken schlecht? Ich fordere die CDU auf, sich dem Wettbewerb um die besten Ideen für unsere Stadt zu stellen“, so Wißen.

Foto: Christof Buckstegen