Rees, 20.Februar 2022 – In der letzten Sitzung des Ausschusses für „Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung“ wurde über ein neues Stadtlogo debattiert. Nach einiger Diskussion hat der Ausschuss einstimmig beschlossen: „Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung beauftragt die Stadtverwaltung, die Ausgestaltung des Corporate Designs auf der Basis des von der Agentur Vennekel erstellten Konzepts weiter zu entwickeln.“

„Ich war dann davon ausgegangen, dass es noch weitere Beratungen zu dem Thema geben wird. Es gab ja auch Anregungen und Kritik im Ausschuss. Stattdessen muss ich unmittelbar danach auf der Facebook-Seite der Stadt Rees lesen, man habe ab jetzt ein neues Logo und das sei einstimmig beschlossen worden. Und tarra – das ist es jetzt! Da fühlte ich mich verschaukelt“, so Arno Wingender-Monats, der für die SPD an der Ausschusssitzung teilgenommen hatte. Auch Mitglieder anderer Parteien waren über den Schnellschuss erstaunt.

„Das geht so nicht. Wir konnten ja gar nicht in einer Fraktionssitzung über das neue Logo beraten. Wir finden es ja gut, wenn es ein neues modernes Logo geben soll. Das unterstützen wir. Aber die Art und Weise wie das jetzt hier durchgedrückt werden soll, ist nicht in Ordnung“, sagt Peter Friedmann, SPD-Fraktionsvorsitzender.

Der stellvertretende Bürgermeister Bodo Wißen (SPD) findet: „Wir sollten auch im Stadtrat die Möglichkeit haben, über unser neues Logo zu beraten und zu beschließen. Ich finde da gehört das auch rein. Es geht bei so einem Logo auch um Identität, Image und Heimat. Wir sollten die Diskussion noch mal aufnehmen.“

gez. Bodo Wißen, Pressesprecher SPD-Fraktion im Rat der Stadt Rees


An den Bürgermeister der Stadt Rees
Fraktionsantrag
Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
die SPD-Fraktion Rees beantragt den Beschluss im Ausschuss „Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung“ zur Einführung eines Stadtlogos (Vorlage 2022/023) im Rahmen der Corporate Designs aufzuheben und legt gemäß § 27 GO Stadt Rees Einspruch ein.

Begründung:
Aus der Vorlage konnte nicht ersehen werden, wie die Ausgestaltung des Logos erfolgen sollte.Somit war der Fraktion im Vorfeld die Möglichkeit einer eingehenden Beratung genommen worden.Darüber hinaus hätte die Vorlage nach unserer Zuständigkeitsordnung, bei dieser Tragweite für das Stadtimage, auch eines Ratsbeschlusses bedurft und hätte nicht in die alleinige Entscheidung des obigen Ausschusses gelegt werden dürfen. Aus diesem Grund beanstanden wir auch die in der Vorlage festgelegt Beratungsfolge.
Mit freundlichem Gruß
Peter Friedmann, Vorsitzender SPD-Fraktion im Rat der Stadt Rees