Rees, 7. April 2022 – Für heftige Reaktionen, online wie offline, hatte die abrupte Einführung eines neuen Logos für die Stadt Rees gesorgt.

Was war passiert?

Der Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung hatte eine Vorlage beraten, mit der eine Firma beauftragt wurde, gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung ein neues Logo für unsere schöne Stadt am Rhein zu entwerfen.

Bis zum Ende der Sitzung des Ausschusses kannte niemand anderes Entwürfe für das mögliche neue Logo. Der von den Ausschussmitgliedern einstimmig beschlossene Beschlusstext lautete, dass an dem neuen Logo weitergearbeitet werden sollte.

Sowohl die Mitglieder des Ausschusses, als auch die Ratsdamen und -herren konnten also davon ausgehen, in die Diskussion um das neue Logo noch einmal einbezogen zu werden.

Stattdessen präsentierte die Stadtverwaltung der staunenden Öffentlichkeit auf Facebook (!) erstmalig ein neues Logo. Wohl gemerkt ohne das die Gesamtheit der Mitglieder des Rates der Stadt Rees dieses vorher jemals gesehen hatten. Sie hatten auch keine Gelegenheit, vorher in den Fraktionen über das Logo beraten zu können.

Angesichts der sonstigen hunderten Beratungsgegenstände, mit denen sich Ratsdamen und Ratsherren so beschäftigen, war diese Vorgehensweise völlig unüblich und unangemessen. Es geht immerhin – im wahrsten Sinne – um das Erscheinungsbild unserer Stadt und damit auch um Identität!

Umso erfreulicher jetzt, dass der Stadtrat einem Einspruch von vier Ausschussmitgliedern zugestimmt hat, der den Beschluss zurücknimmt und einen zweiten Beschluss gefasst hat, dass das alte Logo zunächst – leicht verändert – weitergeführt wird.

Zu gegebener Zeit wird dann ein neues Logo beraten werden – unter rechtzeitiger Einbeziehung der Ratsmitglieder, der Fraktionen und – wenn es nach mir geht – auch einer möglichst breiten Öffentlichkeit.

Ihr Bodo Wißen

Pressesprecher SPD-Fraktion im Rat der Stadt Rees